Synopsis

Der Life Coach Thomas R. Doxa ist Theseus, König von Athen, Sohn von Poseidon, Gott des Wassers. Zumindest behauptet er das und performt als Theseus im Stream. Aber was bedeutet „performen“ heute, wenn Life Coaches erklären, wie wir wir selbst bleiben und uns gleichzeitig verwirklichen. Ist nicht „Fake it until you make it“ das Gegenteil davon, den eigenen Charakter zu zeigen?

Doxa bietet Coaching-Techniken an, zeigt kleine Workout-Übungen und erzählt seine Geschichte – den Theseus-Mythos. Gleichzeitig therapiert er sich selbst, denn Coaching nach dem Theseus-Prinzip ist sein Weg, ein stressiges und herausforderndes Leben zu meistern.

Er zeigt mehr und mehr Schwächen und scheitert. Aber ist nicht Theseus selbst wieder und wieder gescheitert? Natürlich. Er vergaß, die weißen Segel zu hissen, nachdem er den Minotauros getötet hatte, weshalb sich sein Vater ins Meer stürzte. Er trieb seinen Sohn Hyppolytos in den Selbstmord. Er versuchte, Menschen aus der Unterwelt zu rauben und wurde dafür jahrelang selbst dort eingesperrt.

Die Trennlinien zwischen Doxa und der Figur Theseus verschwimmen und das Theseus-Prinzip wird zum Gesetz über Sieg und Niederlage. Was ist gespielt? Was ist echt? Wer ist Theseus?

Konzept

Creating Theseus verbindet Schauspieltheater und Performance, Theater und Verkaufsshow, Mythos und Realität. Thomas R. Doxa muss sein Prinzip verkaufen. Und da die Theater während der Pandemie geschlossen sind, muss er eben ins Internet.

Das Konzept ist inspiriert durch Tony Robbins, der sehr erfolgreich hunderttausende Menschen pro Jahr in Massenveranstaltungen coacht. Zu den prominentesten Klienten von Robbins gehören Bill Clinton und Mike Tyson. Robbins selbst legt großen Wert darauf, seinen Erfolg zu verkörpern: Groß, durchtrainiert und mit einer lauten, tiefen Stimme ist sein „Power-Prinzip“ aggressiv und angreifend.

Er will, dass das Publikum „den Löwen herauslässt“, dass sie tanzen und feiern und kreiert eine euphorische, ekstatische Atmosphäre. Seine Antwort auf Probleme ist Selbsterfüllung. Aufgeben ist keine Option. Doxa, der behauptet, bei Robbins gelernt zu haben, will der Welt zeigen, dass er sogar noch besser als Tony ist. Vielleicht wählte er daher die Figur Theseus zu seinem Alter Ego, der trotz seiner wichtigen Rolle in der griechischen Mythologie in der Regel nicht im Zentrum der Erzählungen steht. Auch sind über ihn keine Tragödien erhalten. Er tritt zwar in einigen auf, aber das ist nicht genug.

The cake is big enough!

Creating Theseus – Crew

Thomas R. Doxa

Bjorn Beuys

Siggi

Rene Ritterbusch

Text & Regie

Richard Haufe-Ahmels

Animationen

Kara Ghazaryan

Live-Kamera

Kaya Wittrock

Live-Schnitt

Rene Tettenborn

Licht

Vivian Schlosser

Ton

Paul Scheffler